Von Katrin Schindl, BA - Im Zuge einer Individualisierung der Gesellschaft verändert sich auch der Tourismus spürbar: Alternative Übernachtungsmöglichkeiten stehen genau wie nachhaltige Reiseangebote hoch im Kurs

Gerade im Bereich der Hotellerie wird die Nachfrage des heutigen Hotelgastes nach immer individuelleren Konzepten deutlich spürbar. Im Zeitalter der Sharing Economy entstehen in Verbindung mit den sich geänderten Anforderungen an einen Beherbergungsbetrieb neue Geschäftsfelder. Dazu zählt beispielsweise das umstrittene, aber höchst erfolgreiche, Internetportal Airbnb. Es wird von vielen Hoteliers als ernsthafte Bedrohung wahrgenommen, vor allem im städtischen Bereich.

Dabei setzt Airbnb in Bezug auf die Grundidee eigentlich nur auf einen Trend: Gerade jüngere Menschen sind offen für neue, andere Konzepte. Immer eine Spur mehr spezieller und individueller, anders sein ist gefragt. Diese rasante Entwicklung bietet aber auch enorme Potenziale und Chance, vor allem für die klassische Hotellerie. Grätzel Hotels, Mama Thresl oder Nala machen es vor wie es gehen kann.

Die genannten Beispiele sowie Airbnb zeigen, wie stark unserer Gesellschaft sich individuelle Angebote anstatt touristische Massenprodukte wünscht. Vor allem für familiengeführte Hotel- und Tourismusbetriebe bieten diese Entwicklungen eine enorme Chance, da sie mit einer ganz persönlichen Note und einer auf sie zugeschnittenen Positionierung die Basis für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg legen können. Vor dem Hintergrund der genannten gesellschaftlichen Entwicklungen wird dieser Bereich einer der zentralen Erfolgsfaktoren sein.

Betriebe, die auf attraktive, individuelle Konzepte setzen, werden sich mit einer schlagkräftigen sowie authentischen Positionierung zukünftig besser behaupten können. Der Hotelgast von heute sucht gelebte Gastfreundschaft und die lokale Kultur. Genau hier setzen viele der erfolgreichen Modelle an, da sie genau das bieten können. Durch die Fokussierung wird es außerdem leichter, seine Kunden zu finden und vor allem von den Kunden besser gefunden zu werden.

Rückfragehinweis

conos gmbh
Christina Bamberger
Tel.: +43 (0)732 21 6000
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Callback Anfrage

conos Newsletter





Joomla Extensions powered by Joobi
Zum Seitenanfang