Das Human Resources-Team der conos gmbh hält einen Paradigmenwechsel in der Arbeitswelt der Tourismus- und Freizeitwirtschaft nicht nur für unerlässlich, sondern ist der Meinung, dass dieser bereits begonnen hat. Aber welche Themen sind es und gibt es Lösungsansätze?

Was macht zeitgemäßes Leadership aus? Welche Qualitäten sollten auf alle Fälle gegeben sein?

Wir sind uns einig: Führung muss maßgeschneidert, auf den Menschen abgestimmt und vor allem wertschätzend sein. Nur wenn der Mensch als Individuum im Mittelpunkt steht, kann er sein persönliches und berufliches Potential gewinnbringend entfalten. Daher darf Leadership immer auch fordernd sein, denn dort wo (ein)gefordert wird, werden Impulse gesetzt, um an sich zu arbeiten und über sich hinaus zu wachsen. Zugleich sollte zeitgemäße Führung fördernd sein. In der Balance von Geben und Nehmen liegt eine Kunstfertigkeit von Führung.

Angesichts eines – auch in der Tourismusbranche langsam aber stetig – immer stärker werdenden Talentmanagements bedarf es Strategien seine MitarbeiterInnen langfristig ans Unternehmen zu binden. Ein Mensch, der sich zusammen mit seinen KollegInnen im Unternehmen weiterentwickeln darf und kann, wird mitunter eine stärkere Bindung und Loyalität aufbauen. Zugleich steigt aber am Arbeitsmarkt der Bedarf an qualifizierten und kreativen Köpfen in der Branche – die in weiterer Folge angesichts ihrer innovativen Leistungen auch leichter abgeworben werden können (Stichwort: „War of Talent“). Damit hier die Loyalität nicht bis zur Jobkündigung sinkt, muss durch entsprechende intrinsische und extrinsische Motivationsfaktoren vorgebaut werden. Sie sollten einander ergänzen und so gelagert sein, dass ein Optimum an Handlungsbereitschaft vorliegt.

Gerade bei den jüngsten und jüngeren Generationen stehen zum Teil geänderte Bedürfnisse im Mittelpunkt, auf die das Unternehmen und die Branche zu reagieren haben. Der Wunsch nach der Vereinbarkeit von Welten scheint stärker als in den Jahrzehnten zuvor zu sein. Wie lassen sich Beruf und Berufung miteinander vereinbaren oder gar in ein alltagstaugliches Setting fügen? Und wie korrelieren Beruf/ung mit dem ganz persönlichen Sinn des Lebens? Hier ist Human Resource Management gefragter denn je – rund um die Ressource Mensch sind kreative, innovative und individualisierte Ansätze gesucht, die Platz für mehrere Welten in einem Leben schaffen und existieren lassen.

Wie wird sie denn nun aussehen – unsere zukünftige Arbeitswelt im Tourismus? Die Trendforschung von heute spricht bei einem Zeitraum von maximal 5 Jahren von einer seriösen Zukunftsprognose. Was wird kommen – die Digitalisierung. In aller Munde, in allen Medien ist es essentiell sich mit dem Thema und seinen vielfältigen Auswirkungen auseinanderzusetzen. Auf allen unternehmerischen Ebenen, zusammen mit allen MitarbeiterInnen. Aber ist oder wird es letztlich die Digitalisierung sein, die uns an berufliche und persönliche Ziele bringt? Nicht nur. Emotionalität, Freude, Empathie – wird der Themenkomplex sein, der sich parallel in gleicher Intensität entwickeln muss.

Nota bene: Unmittelbarer Anlass für den hier in Textform vorliegenden Output eines internen Meinungsfindungsprozesses war die Einladung von Martina Plonner, unserer geschäftsführenden Gesellschafterin und HR-Managerin, zu einem Tourismus-Talk an der FH Wien zum Thema „Recruiting & Leadership im Tourismus“.

 

Callback Anfrage

conos Newsletter





Joomla Extensions powered by Joobi
Zum Seitenanfang